Seniorin ließt die Zeitung

Filmprojekt ?!HEIMAT?!

Dokumentarfilm "Deine. Meine. Unsere Heimat"

 

"Die Dramatiker" - 6 Seniorinnen und ein Senior des Kurses "?!HEIMAT?! - Wir entwickeln gemeinsam mit Geflüchteten einen Dokumentarfilm" im Seniorenclub Wallotstraße - haben sich ein halbes Jahr mit ihrer Einstellung und Vorstellung von Heimat & Integration auseinandergesetzt, intensiv diskutiert, über filmische Bilder nachgedacht, Fragestellungen - an uns selbst und an Geflüchtete - erarbeitet, Bildsprache und Aussagemöglichkeiten des Films analysiert, an einem Montagebuch und einer dramaturgischen Struktur gearbeitet.

Wichtige war, keine statische Interviewsituation zu führen sondern auf "Bilder" zu setzen.

Eine Prämisse war das "Paten-Prinzip": Jeder der Senior*innen begleitet für kurze Zeit einen der Geflüchteten in Berlin. Entsprechend der Interessen unserer Protagonisten waren aussagekräftige Drehorte finden - wie z. B. die Amerika Gedenk Bibliothek oder die Küche vom Stadtschloss oder im Bikini Haus/Olympiastadion. Drehgenehmigungen für die von uns gewünschten Orte zu bekommen war - Dank der überaus freundlichen Unterstützung - von all den angefragten Locationsgebern auch ohne Budget möglich.

Es mussten Protagonisten gewonnen werden, die mit uns dieses Projekt umsetzen wollten. Dies bedeutete, sich Gedanken zu machen, wen wir uns wünschen, welche Nationen, welches Alter etc. und welche Möglichkeit wir haben, Geflüchtete anzusprechen. Aus diesem "Castingprozess" haben "Die Dramatiker“ viel gelernt. Allein die Kommunikation zwischen Geflüchteten und den Dramatikern war so manches Mal eine Frage der guten Nerven.

Wichtig war die generationsübergreifende, kreative Arbeit, die neue Perspektiven ermöglichte. Es konnten "Brücken" geschlagen werden, eine Co-Patenschaft wurde initiiert und Freundschaften sind entstanden. Der Dialog und die soziale Kompetenz wurden auf beiden Seiten gestärkt, der Vereinsamung auf der einen oder der Ghettoisierung auf der anderen Seite ist entgegengewirkt.

Den Geflüchteten ermöglichte es ein Kennenlernen der neuen "Heimat", deren gesellschaftlicher Struktur und Kultur, einen Gewinn an Selbstvertrauen und auch die Möglichkeit, soziale Kontakte aufzubauen. Den Senioren*innen ermöglichte das Projekt ein Kennenlernen anderer Kulturen, den Abbau der Berührungsängste, eine intensivere Kenntnis über Lebensläufe, Beweggründe, weshalb Geflüchtete ihr Heimatland verlassen haben.

Bleiben werden intensive Eindrücke, Bestätigendes, aber auch viel Neues.

Herausgekommen ist ein Dokumentarfilm von ca. 36 Min. mit 7 Geflüchteten und 7 "Paten"/Senior*innen. Im Laufe der Arbeit wurde der Titel ?!HEIMAT?! zu "Deine. Meine. Unsere Heimat" abgewandelt.

Die "Welturaufführung" fand am 12.07.2017 im Seniorenheim der Wilmersdorfer Seniorenstiftung Koenigsallee 15, statt und war ein großer Erfolg.

Diesen Dokumentarfilm können Sie sich hier ansehen.